Amalgamsanierung

Amalgam ist der älteste Werkstoff in der dentalen Praxis, um einen defekten Zahn zu füllen. Amalgamfüllungen waren aufgrund ihrer langen Haltbarkeit und aus Kostengründen sehr beliebt. Amalgam lässt sich außerdem recht einfach verarbeiten und haftet sehr gut an den Zähnen. Amalgamfüllungen werden mittlerweile jedoch als kritisch angesehen. In Schweden sind sie bereits seit einigen Jahren verboten. Denn Amalgam besteht nicht nur aus Silber, Kupfer, Zink und Zinn, sondern auch aus Quecksilber (chemisch: Hg). Dies ist ein natürlich vorkommender Stoff unserer Umwelt und ein Bestandteil der Steinkohle. Für Tiere und Menschen ist Quecksilber giftig; es kann zum Beispiel Schäden an den Nieren oder im Nervensystem verursachen. Quecksilber gelangt durch den Verzehr bestimmter Fische, belastetes Trinkwasser und Amalgamfüllungen in den menschlichen Körper. Durch Verdampfung, beim Kauen oder während dem Kontakt mit heißen Nahrungsmitteln können sich kleine Quecksilberpartikel aus dem Amalgam lösen. Über den Weg der Verdauung findet das giftige Schwermetall den Weg in unseren Organismus.

Gründe für eine Amalgamsanierung
Es gibt mehrere Gründe, weshalb Ihr Zahnarzt in Bretten eine Amalgamsanierung empfiehlt. Zum einen ist die Entfernung von Amalgam eine Frage der Ästhetik, da es einen starken Kontrast zur natürlichen Farbe der Zähne bildet. Andererseits schädigt Quecksilber unsere Umwelt und muss als Sondermüll behandelt werden. Der giftige Quecksilberanteil ist ein weiterer wichtiger Grund für die Amalgamsanierung. Quecksilber kann sich an Proteine (Eiweiße) im Körper binden und ihre Funktion dadurch stören. Bei allen Stoffwechselvorgängen des menschlichen Organismus‘ spielen Proteine eine wichtige Rolle.
Insbesondere für Frauen mit Kinderwunsch ist eine Amalgamsanierung ratsam. Das Kind im Mutterleib nimmt Schwermetalle auf und wird durch das Quecksilber belastet. Daher wird die Amalgamsanierung im Idealfall bereits vor der Empfängnis durchgeführt.

Amalgamsanierung in der Zahnarztpraxis Bretten
Wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt in Bretten, wenn Sie sich von Ihren Amalgamfüllungen befreien möchten. Vor der Behandlung ist die Einnahme von medizinischer Aktivkohle sinnvoll. Sie nimmt die Giftstoffe auf und leitet sie über das Verdauungssystem aus dem Körper. Wir verwenden modernste Techniken, um sicherzustellen, dass während der Entfernung kein Amalgam in die Mundhöhle gelangt oder verschluckt werden kann. Im Anschluss versorgen wir den betreffenden Zahn mit alternativem Füllmaterial. Dank seiner Ähnlichkeit mit der natürlichen Zahnfarbe ist es wesentlich unauffälliger als Amalgam. Ein weiterer Vorteil von modernen Zahnfüllungen ist ihre gute Verträglichkeit für die Gesundheit.

Mit der Amalgamsanierung leisten wir einen wertvollen Beitrag für Ihre Gesundheit. Wenden Sie sich an Ihre Zahnarztpraxis in Bretten, wenn Sie Ihre Amalgamfüllungen entfernen lassen möchten. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne.
Anschrift
Zahnarztpraxis DIE 32
Wilhelmstraße 39
75015 Bretten
Deutschland
Kontakt
Tel. 07252 / 504 8848
Fax 07252 / 504 8849
info@zahnarztpraxis-bretten.de
Öffnungszeiten
Mo 7:00-12:00 13:30-16:00
Di 8:00-12:00 13:30-20:00
Mi 7:00-12:00 13:30-16:00
Do 8:00-12:00 13:30-20:00
Fr 8:00-12:00
Sa nach Vereinbarung
Bahluf Makhluf auf Jameda